Die Polnische-Schweizerische Wirtschaftskammer und die Handelskammer der Österreichischen Botschaft laden zusammen mit der Kanzlei JARA DRAPAŁA & PARTNERS zum Business Frühstück unter dem Thema „Praktische Aspekte der Beziehung polnischer abhängiger Gesellschaften zu ihren ausländischen Anteilseignern. Die polnische Tochtergesellschaft und ihre ausländische Mutter” ein.

Die Verantstaltung findet am 17. März 2016 im Hotel Polonia Palace in Warschau statt. Aus der Kanzlei JARA DRAPAŁA & PARTNERS halten Zbigniew Jara, Managing Partner und Marcin Chomiuk, Partner, Vorträge zum o.g. Thema.

Unsere Prälegenten werden unter anderem zu den folgenden Fragen Stellung nehmen:

  1. Welchen Risiken im Hinblick auf die persönliche Haftung setzen sich Manager aus, die in einer Matrixorganisation tätig sind?
  2. In welchem Umfang ist es erlaubt, Informationen im Rahmen der Berichterstattung in der Gruppe (darunter Compliance) an herrschende oder mit dem Gesellschafter verbundene Gesellschaften weiterzugeben?
  3. Inwieweit sind Weisungen des ausländischen herrschenden Gesellschafters sowie mit diesem verbundener Gesellschaften für den Vorstand bindend?
  4. Übt der (formelle) Arbeitgeber (noch) die Aufsicht und Leitungsfunktion gegenüber Arbeitnehmern in der Matrixstruktur aus?
  5. Kann ein Vorstandsmitglied seine Kompetenzen als Betriebsleiter auf einen anderen „Vorgesetzten” in der Matrixstruktur des Konzerns abtreten?

Detaillierte Informationen finden Sie unter folgendem Link